Münster-Mittelschule Hof

zurück zur Übersicht Bayern

Logo Münster-Mittelschule Hof

95032 Hof, Bayern

Anzahl Schülerinnen und Schüler: rund 330

Schulart: Mittelschule

Schultyp: Weiterführende Schule

Zur Website der Schule


Die Schule stellt sich vor

Unsere Schule besteht aus 16 Klassen mit durchgängigem Mittlere-Reife-Zug und Deutschklasse. Mit Schülerinnen und Schülern aus 25 Nationen und einem Migrationsanteil von 66 Prozent, darunter unbegleitete Flüchtlinge, befindet sich unsere Schule in einer sozial schwierigen Lage. Unsere Profile sind Inklusion, Schule ohne Rassismus und Umwelt. Zudem behandeln die Profilklassen 7-9 die Themen Kreativität und Umweltbildung. Viele Lehrkräfte haben die “Lions-Quest”- und “Fit for V”-Ausbildung.

Gemeinsam entwickeln wir ein neues pädagogisches Konzept auf Grundlage der “Neuen Autorität” und bringen in Steuergruppen die Schulentwicklung voran. Durch Maßnahmen, wie Klassenrat, Schulforum und Sozialtraining (Locker bleiben) werden das demokratische Bewusstsein und die Sozialkompetenz gestärkt. Gute Erfahrungen machen wir mit dem pädagogischen Disziplinarausschuss. Unsere besonderen Ressourcen sind Schulhunde, Bienen, Schulsanitäter, Streitschlichter, Tutoren sowie die Mathe- und Deutschwerkstatt. An unsere Grenzen stoßen wir jedoch im Hinblick auf die räumlichen Gegebenheiten.

Um die Unterrichtsentwicklung voranzutreiben, brauchen wir offene Räumlichkeiten, wie Lernlandschaften sowie Personal für multiprofessionelle Teams. Für die Schaffung gemeinsamer Grundlagen von Kita bis Berufsbildender Schule und die Forcierung der Schulentwicklung benötigen wir eine engere Vernetzung, den Abbau bürokratischer Hürden und entsprechende Fortbildungen. Im Hinblick auf außerunterrichtliches Lernen erachten wir Elterneinbindung, mehr Freizeiteinrichtungen für Schülerinnen und Schüler sowie externe Partner als Helfer im Rahmen der Sozialraumorientierung als wichtig. Der Einsatz von Jugendsozialarbeit an Schulen (JaS), Schulsozialarbeitenden, Beratungslehrkräften sowie Schulpsychologinnen und -psychologen und weiteren unterstützenden Kräften ist als präventive Maßnahme unabdinglich.

Stand der Informationen Juni 2021

Die Schule arbeitet mit dem Regionalen SchuMaS-Zentrum Frankfurt am Main zusammen.